Tagged: Hamburg

2020 – Christopher von Deylen

christophervondeylen_20200303

03.03.2020 – Christopher von Deylen

Hamburg, Uebel & Gefährlich

Piano und Elektronik… Ich war sehr gespannt was da geoten wird. Ein sehr schönes, gut klingendes Konzert. Die Elektronik hatte deutlich mehr Anteile. Man hätte die Tour also auch Elektronik und Piano nennen können. 😉

2018 – Erasure

20180228_erasure_hamburg

28..02.2018 – Erasure

Hamburg, Mehr! Theater am Großmarkt

Vorgruppe: Bright Light Bright Light

Erasure  sind ja schon oft totgesagt worden. Und schwupps sind die wieder da! Neues Album, neue, große Bühne, schrill und bunt. Und siehe da, die ganze Tor ausverkauft, volle Hallen. Sooo ihr Kritiker, da seht ihr es, solange die noch aufrecht stehen können, werden wir die nicht wieder los. 🙂

Die Mischung aus neuen Songs und natürlich die alten Hits, verbreitet eine gute Stimmung in der Halle. Alle trällern laut und schräg und sind glücklich. Give a little respect…!

2016 – Mesh

20160928_mesh

28.09.2016 – Mesh

Hamburg, klubsen

Vorgruppen: Empathy Test und Aesthetic Perfection

 

2015 – Rotersand

20151010_rotersand_torul

10.10.2015 – Rotersand

Hamburg, MarX (Markthalle)

Vorguppe: Torul Die Truppe ist wirklich gut! Eigentlich haben wir nur wegen der Vorband dieses Konzert besucht. Die Jungs haben sehr coole Songs im Gepäck. Tolle Stimme, guter Sound!

Rotersand: Die Hütte war voll, und die Stimmung gut. Kurz und bündig… OK… 😉

2015 – And One

20150508_andone

08.05.2015 – And One

Hamburg, Markthalle

Vorgruppe: Beyond Obsession

Die Vorgruppe hat mal wieder positiv überrascht. Schöner Synthi-Pop aus Deutschland. Die hatten wirklichein paar schöne Songs im Gepäck.

Der Entschluss mal wieder zu einem And One Konzert zu gehen, fiel wärend der TV-Übertragung des Mera-Luna Festivals 2014. Dort waren And One die Headliner und haben überzeugt.

So auch das Konzert in Hamburg, guter Sound, tolle Stimmung. Das hat Spaß gemacht den Herren der gepflegten Bodypop Musik zu lauschen.

2014 – :SITD:

20141213_sitd

13.12.2014 – :SITD:

Hmaburg, Markthalle

Vorgruppe: Enter and Fall

Vorgruppe: BhamBhamHara

Die beiden Vorgruppen brachten den noch (fast) leeren Saal nur langsam in Stimmung. Ich finde es unklug, Vorgruppen spielen zu lassen, die fast exakt gleiche Musik wie der Hauptact machen. Ähnliche Richtung wäre ja ok, aber 1:1 Kopien sind da auf Dauer eher langweilig.

:SITD: legten gut los, Saal gut gefüllt aber nicht ausverkauft. Die Stimmung war sehr gut und steigerte sich von Song zu Song. Tolles Konzert!

2014 – Seabound

20140416_seabound

16.04.2014 – Seabound

Hamburg, Kaiserkeller

 

Vorgruppe: Iris – Die Jungs aus den USA boten guten Synthiepop. Es wurde aber nach ein paar Songs klar, das es nicht einfach ist Songs zu schreiben die einen wegblasen und im Gedächtnis bleiben. Gute Mucke, aber es plätschert doch nur dahin.

Seabound wurden mir als die besseren De/Vision vorgestellt. Nun gut, die beiden Combos machen ähnliche Musik. Aber wer da nun “besser” ist…? Der Kaiserkeller in Hamburg war leider nur locker gefüllt. Viel Platz und wenig Besucher. Der Sound war gut. Die Bielefelder haben tolle Songs im Gepäck! Ein schönes Konzert! Und wirklich zu unrecht so schlecht besucht.

mfg Aven

 

Link: Seabound

Link: Iris

2014 – Gary Numan

20140217_garynuman

17.02.2014 – Gary Numan

Hamburg, Grünspan

Die Band stand pünktlich auf der Bühne. Eine Vorgruppe gab es leider nicht. Gary Numan spielte viele Songs vom aktuellem Album und die klassiker düurften nicht fehlen. Kommt er halt nicht drumherum…

Guter Gig, die Stimmung war durchschnittlich. Ich war froh den guten Gary mal Live gesehen zu haben!

mfg Aven

2014 – Northern Lite

20140118_northerlite

18.01.2014 – Northern Lite

Hamburg, Uebel & Gefährlich

Das war der Klopfer am Jahresanfang! Die Stimmung unter den Zusschaern war am Anfang sehr “Cool”. Doch nach den ersten Stücken, tauten die Hamburger langsam auf. Und dann gings ab… 🙂

Ich hatte ja die Befürchtung das der immer ähnliche Beat mir etwas auf den Zeiger geht, doch meine Stimmung steigerte sich von Stück zu Stück!

Das sind schon coole Säue… Top Konzert!

mfg Aven

2013 – VNV Nation

20131019_vnvnation

19.10.2013 – VNV Nation

Hamburg, Große Freiheit

X

Eine Vorgruppe gab es leider nicht. Die Musik wurde eine Stunde vor Konzertbeginn etwas lauter gedreht. Auch ne Möglichkeit… :-/

VNV Nation spielten dann eher Songs von den letzteren Alben. Viele alte Songs gab es nicht zu hören. Der Bühnenaufbau war eher ungewöhnlich. Die VNV Nation Kochtheke wird wohl in die Bandgeschichte eingehen. Nun ja… Die Show war gut, Stimmung super, Sound gut. Der Mega-Funke wie bei der letzten Show (2011) in der Großen Freiheit, zündete aber nicht.

mfg Aven

2013 – Alison Moyet

20130924_alisonmoyet

24.09.2013 – Alison Moyet

Hamburg, Grünspan

Vorgruppe: gab es nicht.

Kurz nach 20 Uhr betrat die Frau Moyet die Bühne und trällerte gleich los. Es wurden einige Songs vom aktuellem Album “the minutes” und ein paar ältere Schaffenswerke gespielt. Dabei viel auf das sehr viele Songs aus der Yazoo Zeit auf der Setlist standen. Das war für mich als Yazoo Fan etwas komisch, Vince fehlte auf der Bühne.

Aber alles in allem ein tolles Konzert. Diese Stimme haut mich immer wieder um. So Kraftvoll und schön zugleich…

Link: Alison Moyet

2013 – Mesh

20130405_mesh

05.04.2013 – Mesh

Hamburg, Markthalle

X

Mütze und seine Freunde… Unter diesem Motto stand der Abend in der Markthalle. In dieser Lokation prallen zwei Welten aufeinander. In der kleinen Nebenhalle MarX wurden bei einem Heavy-Metal Konzert die Matten geschwungen. Nebenan in der Markthalle gab es Synthypop. Gut das sich da keiner verlaufen hat. 🙂

Beim Betreten der Halle hatten wir erst bedenken das dieses Konzert ein echter Flop wird. Da waren kaum 50 Leute in der Halle. Nach und nach füllte sich der Saal dann doch. Wenn auch nicht ganz ausverkauft – nun ja…

Als erste Vorgruppe spielte eine Band aus Hamburg. Elace boten schöne Popmusik. Da waren ein paar nette Songs dabei. Es ist immer wieder spannend, neue Band und Musik zu entdecken.

Die zweite Vorband war dann eine echte Überraschung. Torul aus Slowenien überzeugten durch eine auffällig gute Stimme und einen schönen knarzigen Sound.

Mesh legten gleich mit neuen Songs aus ihrem aktuellem Album “Automation Baby” los. Die Stimmung stieg von Song zu Song. Mein persönliches Highlight war aber der letzte Song des Abends. “You Couldn’t See This Coming” wurde gespielt und gesungen, aber vom Sänger war nix zu sehen. Und siehe da, wo stand der Mützen Mark? Hinten in der letzten Reihe im Zuschauerbereich. Direkt vor dem Mischpult welches in der Markthalle sehr weit hinten steht, wurde eine kleine, winzige Bühne aufgebaut. Dort stand er nun und hat diesen wunderschönen Song gesungen. Alle Zuschauer starrten nach vor auf die Bühne und wunderten sich wohl warum nix vom Sänger zu sehen war. So gegen Mitte des Songs haben es dann alle begriffen. 🙂 Tolle Aktion!

Nach dem Konzert tummelten sich alle Band am Verkaufsstand, gaben Autogramme und hielten ihre Fratzen in die Kameras der Fans – sehr sympathisch!

2013 – Emeli Sandé

20130311_emilisande

11.03.2013 – Emeli Sandé

Hamburg, Grosse Freiheit

X

Vorgruppe: Charlene Soraia Ja, gut. Mir war klar das an diesem Abend nicht wirklich meine Musik gespielt wird. Die Junge Dame hatte eine schöne Stimme. Die Musik ging so in die Richtung Folk, Singer-Songwriter. Ich fühlte mich etwas eingelullt.

Das erste mal hörte ich vor gut einem Jahr von Emeli Sandé. In der britischen TV-Show “Later… with Jools Holand” (BBC two) sang sie ihren Song “Heaven”. Als sie die ersten Töne von sich gab, ging ein kleiner Ruck durch meinen Körper, Gänsehaut und so. Ich wusste sofort das mich diese Stimme zu tiefst anspricht. Keine Ahnung warum, aber das ist bei manchen Künstlern einfach so.

So war es auch wirklich etwas besonderes als wir noch Karten für dieses Konzert ergattern konnten. Diese Frau ist unglaublich. Eine Stimme, eine Hingabe das es einem die Schuhe auszieht. Die Große Freiheit war restlos ausverkauft – zurecht. Ein Konzert was uns noch lange in Erinnerung bleiben wird!

mfg Aven

2012 – Heaven 17

20121211_heaven17

11.12.2012 – Heaven 17

Hamburg, Fabrik

x

Punkt 21 Uhr standen Heaven 17 auf der Bühne, konnte man die Uhr nach stellen. Eine Vorgruppe gab es leider nicht. Die Fabrik war gut gefüllt, die Stimmung war entspannt. Licht und Bühne sind da eher sparsam ausgefallen. Die Bühne in der Fabrik ist aber auch nicht wirklich ausgelegt für große Produktionen – egal, die Musik steht da im Vordergrund.

Am Sound kann man nicht wirklich meckern, nicht perfekt, aber ok. Die Band hat Songs quer durch ihre Schaffensphase gespielt. Bei den Hits ging es natürlich ab. Schon geil was die so für Songs geschrieben haben. Die Stimme von Glen Gregory ist kraftvoll wie am ersten Tag – SUPER! Der eine oder andere Song wurde in einen neuen, modernen Soundgewand gespielt. Da ist man geneigt sich dann doch die Original-Version zu wünschen. So ist zumindest meine Erwartung und Empfindung.

Hervorzuheben ist noch die junge Dame von der Backround Fraktion – Hui, was für ein Stimmwunder! Da sitzt jeder Ton, Bombe!

Ein tolles Konzert!

mfg Aven

2012 – VNV Nation

20121208_vnvnation

08.12.2012 – VNV Nation

Hamburg, Markthalle

x

Joa, ganz nettes Konzert. Vorgruppe gab es nicht zu bestaunen. Die Stimmung war super, Bühne und Licht wie gehabt, Songauswahl gut. Nur der Funke sprang bei mir nicht rüber. Muss aber an mir gelegen haben, weil der große Teil der Halle war gut drauf. 😉

Vielleicht habe ich in der letzten Zeit zu viele VNV Nation Konzerte gesehen.

mfg Aven

2012 – Ultravox

20121014_ultravox

14.10.2012 – Ultravox

Hamburg, Docks

Kurz und bündig? Ging so…

Pünklich um 20 Uhr ging es los. Keine Vorgruppe. Die Halle war gut gefüllt, also fast ausverkauft. Die Songauswahl ging quer durch die Schaffensphasen der Band. Neues und altes bunt gemischt. Nach ca. 45 Minuten gab es eine Pause. Ich habe noch nie ein Rock/Pop Konzert erlebt, in dem es eine Pause gab… so what.. :-/

Nach 20 Minuten ging es weiter. Alle Hits wurden gespielt, kleine Hits, große Hits, neues, altes, gutes, weniger gutes. An der einen oder anderen Stelle hat man schon gehört das dem Midge schwer fällt seine brilliante Stimme zu halten. Die Jungs sind ja schon ein paar Tage auf Tour.

Licht und Bühne waren eher spatanisch eingerichtet. Nix dolles. Und dann war da noch der Sound… nun ja, auch der war leider spatanisch. Ging grad noch so. Ist mir ein Rätsel wie man ein Schlagzeug, 4 Syntheziser, eine Gitarre und 2-3 Mikros so schlecht zusammenmischen kann.

Die Stimmung war meist sehr verhalten. Gegen Ende taute das Publikum doch noch etwas auf.

Also der Brüller was es nicht, ging halt so…

mfg Aven

 

2012 – Nordstern Festival 2012

2012071314_nordsternfestival

13. + 14.07.2012 – Nordstern Festival

Hamburg, Markthalle, MarX, Stadtpark

Freitag, 13.07.2012 – Markthalle, MarX

MarX

Markthalle

Samstag, 14.07.2012 – Stadtpark

Fangen wir mal mit dem Freitag an… Das Festival wurde in diesem Jahr um eine weitere (kleine) Bühne erweitert. Besonders haben mir Neurotic Mass Movement gefallen. Die Musik erinnerte etwas an die 80er Jahre. Aber die Stimme der Sängerin… Hach, sehr schön! Ich hätte mir glatt die aktuelle EP gekauft. Leider gab es diese nicht im Festival-Shopping-Bereich. Bei den anderen Bands gab es keine großen Überraschungen zu hören.

Haujobb hatten für meinen Geschmack nicht ihren besten Tag. Lag es an der Songauswahl oder am Datum? Keine Ahnung, da war ich etwas enttäuscht. [:SITD:] hatten die Halle im Griff. Da war Stimmung! Da hat sich vom Gesang viel getan. Mein Freitag Abend Highlight.

Nachtmahr und Dive waren jetzt gar nicht mein Fall. Dive ist dann doch etwas speziell für meine Ohren. Und diese tendenziellen Kriegs- und Gewallt-Musikanten gehen mir schon lange auf den Sack.

Alles in allem ein guter Auftakt des Nordstern Festivals. Die Markthalle und das MarX sind ja bekannt für hohe Temperaturen, gefühlte 40° bis 45° lassen den Getränkekonsum steigen (ist wohl das Konzept der Markthalle 😉 ). Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt.

Der Samstag begann auf der Anreise mit einem ungutem Gefühl. Ein heftiger Regenschauer brachte die Scheibenwischer ins schwitzen. “Wenn das so weiter geht…”.

Pünktlich zum Festivalstart wurde es wieder heller und die Wolken versprachen ein trockenes Festival im Stadtpark. Der kleine Mini-Schauer zählt nicht. 😉

Solitary Experiments haben ein gutes Konzert abgeliefert. Auch hier hat sich vom Gesang viel verbessert. Vor einem halben Jahr hörte sich das noch etwas anders an.

Northern Lite kamen mit ein paar Minuten Verspätung auf die Bühne (die hatten wohl verschlafen). 😉 Die Band hat sich aber nicht aus der Ruhe bringen lassen und ganz Cool ihre Show durchgezogen. Bei Mesh gabs nix neues. Die Songs finde ich super, nur Live kommen die etwas langweilig rüber. Keine Ahnung woran es liegt aber das ist mir schon einmal bei ihrem Auftritt in Köln 2009 (Amphi Festival) aufgefallen. Project Pitchfork sind und bleiben immer noch die Alten. Der leider erkrankte “Scheubi” konnte bei diesem Auftritt nicht die Tasten drücken. Gute Besserung! Gelungener Auftritt.

Apoptygma Berzerk waren zurecht Headliner auf diesem Festival. Das war ein tolles Konzert! Super Stimmung, tolle Songs. Mir fällt es zwar immer noch schwer den Namen flüssig auszusprechen, aber ich arbeite daran. 😉

Das Nordstern Festival war rundum gelungen. Der Veranstalter hat es auch in diesem Jahr geschafft ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Es wurde auch schon das dritte Nordstern Festival angekündigt. Termin folgt in kürze.

mfg Aven

2012 – Faderhead

20120512_faderhead

12.05.2012 – Faderhead

Hamburg, MarX (Markthalle)

Vorgruppe gab es nicht. Dafür versammelten sich gut 100 Leute in der kleinen “Halle”. Das war eher ein Raum als eine Halle. 😉

Ein echtes Club-Konzert. Die Stimmung war am Anfang eher verhalten. Der Herr Faderhead gab aber sein bestes und hatte den Laden in der zweiten Hälfe im Griff. Stimmung und Wodka-Pegel stieg auf der Bühne. 😉

Alles in allem ein nettes Konzert. Gefällt…

mfg Aven

2012 – Project Pitchfork

20120211_project_pitchfork

11.02.2012 – Project Pitchfork

Hamburg, Markthalle

Vorgruppen: Solar Fake, Stahlmann

Solar Fake: Die haben sich wirklich entwickelt! Vor gut 2 Jahren haben wir Solar Fake zum ersten mal gesehen und gehört. Da war die Musik schon recht gut, nur leider am Gesang haperte es noch etwas. Es hat sich in den letzten 2 Jahren aber viel getan. Musik immer noch gut, Gesang jetzt auch gut! Sehr schön wenn junge Bands dran bleiben und sich wirklich entwickeln!

Stahlmann: Erinnerte sehr an Rammstein. Rock/Hardrock Elemente, mit etwas Elektronik. Gibt es ja schon in Form von Rammstein. Mein Fall war es nicht.

Project Pitchfork: Tolle Show! Die Pitchies hatten den Saal im Griff. Leider wurde die Anlage gegen Mitte des Konzerts immer weiter aufgedreht. Ohne Gehörschutz war das nicht auszuhalten. Ich verstehe nicht das man immer wieder den Pegel bis zur Schmerzgrenze aufdreht. Laut ja, aber nicht das es weh tut. Also Abzüge in der B-Note.

 

2011 – Neuwerk Festival Hamburg

 

20111229_neuwerkfestival_karte_cut

29.12.2011 – Neuwerk Festival 2011

Hamburg, Markthalle

X-Divide: Die Band bot gefälligen Synthpop. Die Markthalle war zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich mit Zuschauern gefüllt. So hielt sich die Stimmung auch in Grenzen.

Reaper: Die beiden boten eher ein DJ Set als ein Konzert im herkömmlichen Sinne. Ein paar der wenigen Zuschauer begannen aber im Takt zu wippen. Jaja, die Nordlichter, die brauchen immer ein paar Minuten zum auftauen. 😉

Diorama: Ja nun, die Truppe hat schon auf dem Nordstern Festival im Stadtpark Hamburg eine brauchbare Show abgeliefert. Ist jetzt nicht so der Burner. Wie schon oft… geht so.

Haujobb: Erster Hauptact an diesem Abend. Ich kenne leider nur wenige Songs der Band (habe mir aber vorgenommen mehr von Herrn Myer zu hören). Man merkt schon das die in einer anderen Liga spielen. War gut!

Suicide Commando: Die Musik ist ja ok aber die Video-Show ist an manchen Stellen eher was zum wegschauen. Gewallt, Blut und Leichen oder auch fast Leichen. Ist nicht so mein Fall. Ich hatte immer Angst das sich die Bilder einbrennen und ich dann davon träume. 😉

Nitzer Ebb: Headliner – zu recht! Die sind gut, sehr gut. Hier ist wirklich aufgefallen das die ganze Prokuktion, angefangen vom Sound, den Sounds und den Songs eine andere Klasse ist. Nur der berühmte Spannungsbogen fehlt dann doch etwas. Leider haben viele der Zuschauer mitten im Nitzer Ebb Auftriff den Saal verlassen. Nach gut 7 Stunden Festival reichte es dann aber auch…

Das war ein nettes Festival. Der echte, Mega-Burner fehlte mir zwar auf dem Festival, aber alles in allem war das Rund und hat gefallen!

mfg Aven

20111229_neuwerkfestival_flyer

 

2011 – And One

20111001_andone

01.10.2011 – And One

Hamburg, Grosse Freiheit

Vorgruppen: Camouflage, De/Vision, Minerve

Minerve: Ganz in weiß gekleidet, gab es schöne Pop-Musik. Wenn man Songs zum ersten mal hört, bleibt immer wenig hängen. Ein Anspieltipp ist es aber in jedem Fall. Mal sehen was die so Studiotechnisch zu bieten haben.

De/Vision: Heute mal ohne Mütze. Die beiden haben ein paar tolle Songs in ihrer Schaffensphase zustande bekommen. Live kommt das alles etwas durchschnittlich rüber. Soll heissen… Ging so…

Camouflage: Hier wurde viel Live gespielt, Schlagzeug, zwei Tasteninstrumente, Gesang. Auch hier: Viele gute Songs, aber Live hält sich die Begeisterung in Grenzen. The Great Commandment – ihr Megahit – darf nicht fehelen. Da rummst es auch in der Halle. Aber der Rest haut einen nicht so vom Hocker.

And One: Nach vielen aufregenden Monaten in denen es auf und ab ging, wurde das Versprechen vom Naghavi Steve eingelöst. Nette Vorgruppen und dann eine And One Show. Ein großes Banner hing auf der Bühne “And One – Back Home”. Ja, mit dem Wirbel den sie in ihrer Szene verursacht hatten, hat Steve wohl nicht gerechnet. Nun gut, And One sind wieder da wo sie hingehören. Aber nun zum Konzert…

And One haben viele Songs gespielt die auf jedem And One Konzert gespielt werden. Das hängt einem dann bei dem einen oder anderen Song zum Hals raus. Die neuen Songs kennt wieder keine Sau und da ist die Stimmung dann eher verhalten. Alles in allem ein normales And One Konzert. Wieder mal nichts besonderes.

Es gab dann aber wieder Neuigkeiten, was die Pläne für das Jahr 2012 betrifft. Neues Album im Januar/Februar und eine Tour im April 2012. Mal wieder eine Cover-Show, diesmal “for the Masses”. Masses? Ah ja, ne Depeche Mode Cover-Tour. 50% And One Songs, 50% Depeche Mode Cover-Songs.

Könnte sein das ich es nicht schaffe rechtzeitig Karten zu bestellen… 😉

mfg Aven

2011 – VNV Nation

20110930_vnvnation

30.09.2011 – VNV Nation

Hamburg, Grosse Freiheit 36

X

Vorgruppe: Straftanz – Die Jungs boten eine Mischung aus EBM und Electronic. Es ist jetzt nicht so das ich gleich in den nächsten Laden renne um mir eine CD von denen zu kaufen. Aber nett angehört hat es sich schon. Wie sagt man? Gefällt mir!

VNV Nation: Uff, das war ein Konzert! Der letzte Deutschland-Termin der Automatic-Tour 2011. Alle Kracher dabei. Es wurden auch sehr viele Songs vom neuen Album “Automatic” (2011) gespielt. Einer der besten Live-Kracher war “Control”. Auf dem Album passt dieser Song nicht ganz so in das Gesammtbild. Aber Live… Wow!

Die Stimmung war unglaublich. 2/3 des Konzertes war ein Hexenkessel nix gegen die Stimmung in der Freiheit 36. Es wurde getanzt und geschwitzt bis zum Abwinken. Die Band zweigte sich auch sichtlich ergriffen und begeistert – Killershow!

Nachtrag: VNV Nation haben auf Facebook folgendes zum Konzert in Hamburg geschrieben:

The gig in Hamburg Rock City slayed. The crowd took the roof off. If you were at the show, you know what we mean. So many gigs, like Krefeld, Erfurt, Dresden, Budapest and Giessen were already better than anything we’d experienced yet but this was something else. It was energy and euphoria x 1000.

Fasst das ganze gut zusammen. 😉

Nachtrag 2: Karten für das Zusatzkonzert in Braunschweig sind bestellt. Das Konzert kann zwar nicht besser werden, aber wenn es nur halb so gut wird wie die Show in Hamburg, reicht es allemal… 😉

mfg Aven

2011 – Nordstern Festival 2011

20110709_nordsternfestival

08. + 09.07.2011 – Nordstern Festival 2011

Hamburg, Stadtpark Freilichtbühne/Markthalle

Freitag, 08.07.2011 – Markthalle

Samstag, 09.07.2011 – Stadtpark

Der erste Festivaltag fand in der Markthalle statt. Die Käufer der ersten 1.000 Tickets für das Festival hatten die Möglichkeit in der Markthalle den Klängen der schwarzen Musik zu lauschen. Warm war es… nein es war nicht warm, es war heiß!!! Die Bands gaben ihr bestes. Stellenweise war es etwas gewöhnlich. Kein wirkliches Highlight. Gut, aber gewöhnlich halt. Alles in allem ein schönes Warmup Event für den Samstag…

Der zweite Festival-Tag fand auf der Freilichtbühne im Stadtpark statt.

Combichrist waren das erste echte Highlight. Die Trommeln flogen schon beim ersten Song über die Bühne. Der Muckel für die Instandsetzung der Bühne wurde nun offiziell in die Band mit aufgenommen. Auch er war geschminkt und passte sich gut ins Bühnenbild ein. 😉 Das Publikum forderte zu recht mehr Lautstärke! Leute… Combichrist MUSS laut, sehr laut sein. So geht das gar nicht. Wenn die Band schon auf ihre Monitorboxen verzichtet und diese Richtung Publikum dreht, stimmt da was nicht. Viel zu leise!

ASCII.Disco: Da hatte ich mir mehr von versprochen. Die Stimmung ging gegen Null. Zeit um das eine oder andere Getränk zu sich zu nehmen…

IMAX: Ja, nun gut. So Richtig hat es mich nicht vom Hocker gehauen. Da fällt mir spontan ein – “Ging so” – ein.

VNV Nation: Der Headliner des ganzen Festivals. Das Konzert ging gut los. Tolle Stimmung, guter Sound. Und, es geht doch, lauter als Combichrist. So what… Nach ein paar Songs gab es wohl ein paar Probleme mit der Monitoranlage. Roanan Harris war etwas angenervt, was zur folge hatte das die eine oder andere Textpassage ausgelassen wurde. Es wurde zwei neue Songs gespielt. Der Text dieser Songs musste noch von einen kleinem Zettel abgelesen werden. Die Songs waren wohl noch sehr neu. 😉

Alles in allem war es ein gelungenes Festival. Ich schätze mal 2500 Zuschauer waren da. Nicht ganz ausverkauft. Ein paar kleine Regenschauer haben zwar etwas gestört, war aber zu erwarten. Ich habe ja eine ganz eigene Meinung zum Stadtpark und zu Openairs… Die Organisation des Festivals war sehr gut. Die Umbaupausen waren kurz so dass die Bands pünktlich anfangen konnten. Die Gastronomie, Preise und WCs im Stadtpark sind durch die vielen Sommerkonzerte erprobt und absolut ok. Einzig die Szenehändler waren wohl auf einer anderen Veranstaltung. Nur ein Shop mit ein paar CDs war dort, eine weitere Verkaufsstelle bot T-Shirts an. Punkt 22 Uhr war dann Schluss.

Ich hoffe das die Veranstalter im nächsten Jahr ein gutes Programm auf die Beine gestellt bekommen. Der Norden braucht ein Festival dieser Art!

Links: www.nordstern-festival.de

2011 – Erasure

20110629_erasure

29.06.2011 – Erasure

Hamburg,  Stadtpark Freilichtbühne

X

Vorprogramm: Katja von Kassel Ja, was war das? Eine junge Dame im hautengen, schwarzen, hochgeschlitzen Latexkleid die von Liebe, Leidenschaft und so trällert. Dann wurde mal die Peitsche geschwungen und wieder von Leiden und Liebe gesungen. Ja, gut. Die Sprüche nach dem Motto: “Ihr seht alle so toll aus im Regen…” und “Ach diese tollen Farben euer Regenschirme…” hätte sie sich aber sparen können. Aber sonst… hau rein und lass zippen – Lady. 😉

Erasure: Pünktlich zum Auftritt hörte es auf zu regnen – Danke! Die Bühne bot nichts aufregendes. Vince Clarke hinter seinem Laptop und nem Mini-Keyboard, Andy im Glitzeranzug. Unterstützt wurden die beiden von zwei Backround-Sängerinnen. Gespielt wurden viele Hits aber eher wenig Album-Songs der letzten Jahre. Leider gab es auch nur einen neuen Song des neuen Album “Tomorrow’s World” (erscheint im Herbst 2011). Einige Songs wurden im neuen Sound-Gewand gespielt.

Der Sound war sehr gut. Hätte aber etwas lauter sein können. Stimmung wie immer gut, Licht dank der Bewölkung auch ok. Das wars in kürze. 😉

Erasure, ein Pop-Konzert…

Sound: 7 Punkte – Licht: 5 Punkte: Stimmung: 7 Punkte

2011 – Jasper

20110317_jasper

17.03.2011 – Jasper

Hamburg, Knust

x

Schön wars! Keine Vorgruppe, keine opulente Bühne, nur ein Mikrofon, eine Gitarre und ein Glas Wasser auf dem Tisch… ach ja und der Jasper!

Das war ein Konzert bei dem man sehr gut zuhören konnte. Tolle Stimme, tolle Texte und sehr schönes Gitarrenspiel.

Mir hat es sehr gut gefallen und der nächste Termin für ein Konzert ist im Kalender vermerkt. 😉

 

2010 – And One

20101016_andone

16.10.2010 – And One

Hamburg, Große Freiheit 36

x

Vorgruppe 1: Gecko Sektor – Och, das hörte sich an als ob die Jungs die Rest von And One verwurstet hatten. Die Stimmung im Publikum hielt sich daher auch in Grenzen. Selbst die Band war wohl von ihrer Darbietung kaum überzeugt. Den meisten Beifall gab es als einer der Keyboarder am Ende des Gigs seinen Rechner herunter gefahren hat. Es erklang der bekannte Windows-Sound. 😉

Vorgruppe 2: F.O.D. – Das war schon eher was für die EBM Gemeinde. Aber auch nicht viel neues. Schade das man keine Vorgruppen aussucht die neue Schritte gehen und etwas neues versuchen. Auch EBM lässt sich bestimmt weiter entwickeln. Die Dame der Truppe hat es dann doch noch raus gerissen. Da war sie die kleine Abwechslung. Alles in allem war es ok.

And One: Ja, die Spaßtruppe lud zum Tanz. Im Sommer hat der kleine Steeve ein neues Album versprochen… bis zur Tour… Jaja Steeve, du und deine Versprechungen – drauf geschissen. Im leicht provokanten Outfit war die Stimmung gleich da wo sie immer bei And One Konzerten ist – oben. Es wurden tatsächlich auch neue Stücke gespielt. Da hat es sich aber gerächt das man das Album noch nicht auf den Markt geschmissen hat. Keine Sau kennt die neuen Songs, alle lauschen gespannt und die Stimmung ist am Boden. Wie soll man feiern wenn man die Stücke nicht kennt und noch nie gehört hat. Naja…

Alles im allen nix besonderes, da hab ich schon bessere And One Super-Duper-Dings-Bums-Shows gesehen…

Sound: 5 Punkte – Licht: 5 Punkte: Stimmung: 6 Punkte

2010 – Deine Lakaien

20101013_deine lakaien_hh

13.10.2010 – Deine Lakaien

Hamburg, Große Freiheit 36

x

Vorgruppe: Vic Anselmo – Die junge Dame passte wirklich zum Hauptact. Piano und Gesang mehr nicht. Sie hat eine sehr schöne und kraftvolle Stimme. Nett war es…

Deine Lakaien: Ein tolles Konzert! Ein hauch von Avantguard schwebte durch die Große Freiheit in Hamburg.  Deine Lakaien bieten jetzt nicht wirklich die Songs zum abfeiern und tanzen. Bei so einem Konzert sollte man schon die Löffel spitzen und mal genauer hinhören. Es wurde viel neues und natürlich auch ältere Stücke geboten. Der Sound war sehr gut.

2010 – Ultravox

20100423_ultravox

23.04.2010 – Ultravox

Hamburg, Grosse Freiheit 36

Vorgruppe: Mitras

Die junge Frau spielte auf ihrer Geige zu elektronischen Klängen. Die Vorstellung der durchaus schönen Stücke regte eher zum Träumen an.

Ultravox: Man sah den Musikern schon ihre Spielfreude an. Die hatten Spaß. Der Bühnenausbau bot nichts spektakuläres. Kleine Tour, kleine Bühnen. Ultravox spielten bekanntes und weniger bekanntes, ein paar Hits und ein paar Superhits. Der Sound war für meine Ohren eher durchschnittlich. Midge Ure hat eine besondere Stimme! Auf diesem Konzert kam sie aber oft sehr dünn herüber.

Das ganze Konzert machte für mich einen gehetzten Eindruck. Für 23 Uhr war in der Grossen Freiheit der normale Party/Disco Betrieb angekündigt. Die Pausen zwischen den Zugaben waren gefühlte 20 Sekunden lang und nach dem Konzert wurden die Zuschauer quasi aus der Halle gefegt. Licht an, Bühne abbauen… Zack, Zack!

Alles in allem ein Konzert welches gefallen hat, aber nichts besonderes war.

Sound: 5 Punkte – Licht: 6 Punkte: Stimmung: 5 Punkte

2010 – Front 242

20100317_front242_org

20100417_front242

17.04.2010 – Front 242

Hamburg, Markthalle

X

Vorgruppe 1: Souldout

Die schöne und das Biest? Nein, das Biest und der Schöne…? Ja, der schöne Korg MS-20! Ein Duo aus Brüssel/Belgien die mir ganz gut gefallen haben. Schöner elektronischer Sound. Die beiden kamen bei noch nicht vollständig anwehsenden Publikum ganz gut an.

Vorgruppe 2: Orange Sector

Nee, das war nix für mich. Ja, das war EBM aber für meine Ohren etwas plump. Hauptsache schreien und BumBalaBumBumPeng. Nöö…

Front 242

Wow, die alten Säcke! Die aktuelle “Vintage Concerts” Tour bläst einem den Arsch weg und die Frisur sitzt. ;-). Ich war nie ein grosser Fan von Front 242 (eher ein kleiner, unscheinbarer), aber den einen oder anderen Knaller haben die schon im Repertoir. Da lohnt es sich ein Konzert zu besuchen.

Beim Einlass wurde die Drucker-Einfach-Karte geben eine Original-Karte getauscht. Sehr schön! Wurden meine Gebete erhört? Warum nicht gleich so? Leider konnte ich nicht die Karte mit der laufenden Nummer 242 ergattern. 😉 Aber nun zum Konzert…

Die sind laut, sehr laut. Die Lärmschutzgesetzte verhindern eine Behinderung des Hörnerves – Danke lieber Gesetzgeber! 😉 Das Licht ist mal hell und mal dunkel. Meist wechselt die Beleuchtung sehr schnell im Rythmus. Da gibt es auch was auf die Augen. Man steht kurz vor einem epileptischen Anfall wenn man nich ab und zu die Augen verschließt.

Gespielt wurde so mancher Kracher. Die Stimmung erreichte bei “Headhunter” den Höhepunkt. Die Markthalle und ihre Besucher kamen so richtig in Wallung – Geil!

Das Konzert zeigte mal wieder das Front 242 die Könige des EBM sind.  Sozusagen die EBM-Maschine. Da kommt so schnell keiner heran. Also bleibt zu sagen… Im Rythmus bleiben!

Sound: 8 Punkte – Licht: 7 Punkte: Stimmung: 7 Punkte

 

Fertig… und Ausblick auf 2010

So alle Konzerte bis 2009 sind nun im Archiv. Es fehlen noch 3 oder 4 Konzerte von denen ich keine Konzertkarte mehr habe. Da bin ich noch am klären wann und wo diese Konzerte stattgefunden haben. Ich meine noch bei einem Konzert von Wolfsheim gewesen zu sein, dazu kommt noch ein Konzert von And One, eines von den Legendary Pink Dots und eins von Edward Ka-Spel.

Die Planungen für das Jahr 2010 laufen bereits auf Hochtouren. Auf dem Programm stehen Front 242, Ultravox (April 2010), das Amphi Festival in Köln (Juli 2010) auf dem unter anderem VNV Nation, And One, Anne Clark, Project Pitchfork, Mesh und viele andere Bands spielen. Im Oktober 2010 spielen dann noch And One ein Konzert in Hamburg.

Und dann kommt noch Jean Michel Jarre nach Hamburg. Aber 74 Euro sind schon etwas happig, wenn auch in Ordnung für diesen Künstler. Mal sehen ob ich mich noch dazu durchringe.

Im Mai geht Schiller auf Tour. Das sind Konzerte der Extraklasse. Schauen wir mal wie das Album wird (03/2010). Wenn das ein Kracher wird und es noch Karten für das Konzert gibt, werde ich wohl noch mal etwas Kohle locker machen. 😉

2009 – Simple Minds + OMD

20091127_simpleminds

27.11.2009 – Simple Minds und OMD

Hamburg, Alsterdorfer Sporthalle Hamburg

C

OMD: Schön war es… Mit einer etwas verkürzten Setlist schafften es OMD nicht ganz die Massen in Bewegung zu bringen. Einzig bei “Joan of Arc” war die Hölle los.

Simple Minds: Die Tour im Sommer 2009 hat mir besser gefallen. Ich bin jetzt nicht unbedingt ein Fan der Band. Ich kenne auch nicht jeden Song aus ihrem Repertoire. Aber der eine oder andere Kracher fehlte mir dann doch.

Und dann war da noch der Sound… Also die Alsterdorfer Sporthalle hatte schon vor 15 Jahren einen miesen Sound. Da hat sich seit dem auch nichts verändert. Man kann nur davonn abraten ein Konzert in der Halle zu besuchen. Absolut daneben, schlecht, grotten schlecht… 🙁

Sound: 1 Punkt – Licht: 7 Punkte: Stimmung: 5 Punkte

Bilder der Show:

2009 – VNV Nation

20091001_vnvnation

01.10.2009 – VNV Nation

Hamburg, Docks

Vorgruppen: Rotersand und Solar Fake

Das Konzert war für uns eine echte Überraschung. Ich kannte vor dem Konezert nur das aktuelle Album (2009). Die Band kam unglaublich sympatisch rüber. Auch das Repertoire der Band überraschte. Ein mitreisender Song nach dem anderen. Die Stimmung in der Halle war unglaublich gut. Ein echter Hexenkessel. Das Konzert wurde für eine DVD aufgezeichnet.

Sound: 8 Punkte – Licht: 7 Punkte – Stimmung: 9 Punkte

2009 – Depeche Mode

20090602_depechemode

01.07.2009 – Depeche Mode

Hamburg, HSH Nordbank Arena (Volksparkstation)

Vorgruppe: Motor

Depeche Mode auf Station-Tour. Das Jahr begann unglaublich erfolgreich für Depeche Mode. Die Erwartungen auf das neue Album und die Sommer-Tour waren sehr hoch. Die erste Single “Wrong” war dann auch eine echte Überraschung. Das Album “Sounds of the Universe” teilte dann aber die Fangemeinde. Die Tour wurde nur wenige Tage nach dem Start wegen einer schweren Erkrankung von Sänger Dave Gahan für Wochen unterbrochen.

Das Konzert in Hamburg wurde auf den 01.Juli verschoben. Die Freude der Fans war dann aber riesig als die Band die Bühne betrat. Wahnsinns Stimmung! Die Band bot ein typisches Depeche Mode Konzert, viele neue Songs aber auch alle bekannte Hits wurden gespielt.

Das Konzert hat gezeigt das Depeche Mode sehr wohl in der Lage sind ein Stadion zu füllen uns dort auch ihre Fans in Wallung bringen können. Da war ich anfangs etwas skeptisch.

2009 – Simple Minds

20090617_simpleminds

17.06.2009 – Simple Minds

Hamburg, Stadtpark

Vorgruppe: Arno Carstens

Konzerte im Stadtpark stehen nicht sehr weit oben auf meiner Wuschliste. Man sitzt da bei Bier und Brezeln und hofft das es nicht anfängt zu Regnen. Zumal die Konzerte schon gegen 19 Uhr beginnen. Da es im Sommer erst sehr spät dunkel wird, bekommt der Zuschauer von der Licht- und Videoshow nix mit. Für mich gehört aber die Lichtdarbietung ebendso dazu wie Sound und Stimmung.

Alles in allem war es ein nettes Konzert. Viel Licht gab es eh nicht zu bestaunen. Da stand die Musik im Mittelpunkt. Die Simple Minds spielten einen Mix aus neuen und alten Songs. Die Stimmung bei den Zuschauern war eher entspannt. Bei den bekannten Hits wie “Don´t You” oder “Alive and Kicking” taute das Publikum doch etwas auf.

2008 – Legendary Pink Dots

23.08.2008 – Edward Kaspel/Legendary Pink Dots

Hamburg, Molotow Music Club

Vorgruppe:?

Leider habe ich von diesem Konzert keine Karte. Das genaue Datum ist mit auch nicht mehr bekannt. Ich erinnere mich nur noch daran das Edward Kaspel am nächsten Tag ein Konzert in meiner Heimatstadt gegeben hat. Und das soll laut einer Recherche am 24.08.2008 gewesen sein.

2008 – And One

20080426_andone

26.04.2008 – And One

Hamburg, Docks

Vorgruppe: Jäger 90

Jäger 90: Ich habe noch nie so eine schlechte Vorgruppe erleben müssen. Wenn man die sieht kommt schnell der Verdacht auf, das die Typen weit rechts außen stehen. Möchtegern DAF. Buuuh!

Sound: 0 Punkte – Licht: 0 Punkte – Stimmung: 0 Punkte

And One: Tolle Songs, nette Bühne und Licht, aber viel zu Laut und schrill! Nach diesem Konzert habe ich mir einen speziellen Ohrschutz gekauft. Aber sonst: Steve ist geil wie immer. 😉

Sound: 4 Punkte – Licht: 6 Punkte – Stimmung: 6 Punkte

2007 – Erasure

20071002_erasure

02.10.2007 – Erasure

Hamburg, CCH Saal 3

Vorgruppe: Onetwo

Onetwo: Claudia Brücken (Gesang, ehemals Propaganda) und Paul Humphreys (Tasten bei OMD) haben schöne Songs im Repertoire. Sie spielten auch ein Song von OMD und einen von Propaganda die beim Publikum am besten ankamen.

Erasure: Tolle Show in der fast alle Hits gespielt wurden. Wenn man aber schon auf vielen Erasure Konzerten war, sehnt man sich nach etwas Abwechslung. Ein weiteres Highlight war aber die Autogrammstunde am Nachmittag bei Saturn in der Hamburger Innenstadt.

Sound: 7 Punkte – Licht: 7 Punkte – Stimmung: 7 Punkte

2007 – OMD

20070523_omd

23.05.2007 – OMD

Hamburg, Grosse Freiheit 36

Vorgruppe: Lovers Electric

Lovers Electric: Nette Vorgruppe die beim Publikum recht gut ankam.

OMD: Hier wurden alle Hits gespielt. Das war toll, reicht dann aber auch. Bei den Klassikern wie Joan of Arc war mehr als die Hölle los. Selten so einen frenetischen Beifall erlebt.

Sound: 8 Punkte – Licht: 6 Punkte – Stimmung: 7 Punkte

Bilder der Show:

2007 – Oliver Kalkofe

20070427_oliver_kalkofe

27.04.2007 – Oliver Kalkofe

Hamburg, Grosse Freiheit 36

C

Kalkofe on Tour. Leider mit vielen Gags aus der letzten Tour. Lustig war es aber trotzdem, viele Lacher, viele Freudentränen.

2006 – And One

20061201_andone

01.12.2006 – And One

Hamburg, Grosse Freiheit 36

Vorgruppe: Obscenity Trial

Obscenity Trial: Nette Vorgruppe die beim Publikum recht gut ankam.

Sound: 7 Punkte – Licht: 5 Punkte – Stimmung: 6 Punkte

And One: Ein besonderes Konzert! Die komplette Show wurde für eine DVD aufgezeichnet und alle Fans haben sich gefreut wie ein Schnitzel. Das Konzert war ungewöhnlich lang. Es kam einem vor als ob alle Titel aus dem And One Fundus gespielt wurden. Material für eine DVD (oder auch zwei) sollte also vorhanden sein. 😉

Sound: 8 Punkte – Licht: 7 Punkte – Stimmung: 8 Punkte

2006 – Erasure

20060426_erasure

26.04.2006 – Erasure

Hamburg, Deutsches Schauspielhaus

Vorgruppe: Simple Kid

Simple Kid: Netter Kerl, der als Straßenmusiker daher kam. Er hat ein paar schöne Songs im Gepäck und kam beim Publikum ganz gut an.

Erasure: Hier gab es Country UND Western auf die Ohren. Ungewöhnlich wie genial! Vince und Andy haben einige ihrer Songs als Akustik-Version eingespielt die auf dieser Tour mit “echten” Musikern präsentiert wurden. Hier zeigte sich wie stark und schön die Songs der beiden eigentlich sind.

Ein echtes Konzert-Highlight!!!

Sound: 9 Punkte – Licht: 5 Punkte – Stimmung: 9 Punkte

2006 – Depeche Mode

20060115_depeche_mode

15.01.2006 – Depeche Mode

Hamburg, Color Line Arena

Vorgruppe: Bravery

Man muss immer lange warten bis die Herren von Depeche Mode mal wieder auf  Tour gehen. Daher ist die Erwartung und die Stimmung in den Konzerten sehr groß und spannend. Die Show war wie immer unglaublich gut und die neuen Songs kamen sehr gut an. Ich freue mich schon auf die nächste Tour – 2009? 🙂

Sound: 8 Punkte – Licht: 8 Punkte – Stimmung: 8 Punkte

2005 – Erasure

20050327_erasure

27.03.2005 – Erasure

Hamburg, CCH Saal 3

Vorgruppe: Piney Gir, Client

Piney Gir erinnerte ein wenig an Fräulein Menke aus der NDW-Zeit.

Client mag ich sehr, allerdings war ich etwas enttäuscht da die Musik und Show nicht wirklich gut rüber kam.

Das Erasure-Konzert war wohl ein normales Erasure Konzert, sonst würde ich mich an mehr erinnern. Der Bühnenaufbau war interessant. Man blickte in einen Art Urwald – sehr schön.

Sound: 6 Punkte – Licht: 6 Punkte – Stimmung: 5 Punkte

2004 – Schiller

20040420_schiller

20.04.2004 – Schiller

Hamburg, Grosse Freiheit 36

Vorgruppe: ?

Leider kann ich den Namen des Musikers nicht mehr recherchieren. Ich erinnere mich aber das er mit seiner Begeisterung und Freude an seiner Musik das Puplikum erreicht hat.

Das Schiller Konzert war ein Konzert das man so schnell nicht vergisst. Unglaublich gute Musiker die einen perfekten Sound gezaubert haben und die Songs nicht einfach so wie auf CD gespielt haben. Die vielen Gastsänger taten ihr übriges. Angeführt von Peter Heppner und nicht zu vergessen Kim Sanders.

Toller Sound, schöne Bühnenshow (Licht/Video).

2000 – Diverse

Aus den Jahren 1999  und 2000 habe ich keine Konzertkarten. Ich habe aber in dieser Zeit mindestens 2 Konzerte besucht. 2001 gab es noch ein Konzert von dem ich keine Karte habe, da wir bei einem Gewinnspiel gewonnen hatten (es gab nur eine Gästeliste).

Anne Clark

Hamburg, Docks

!distain

Bremen

No Angels

Hannover, Capitol

Ein Event zur CeBit 2001, gesponsort von T-Mobile.

And One

Hamburg

Könnte auch vor dem Jahr 2000 gewesen sein. Aber das Konzert habe ich hier einsortiert… wegen der Vollständigkeit. 😉

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close